Dieter

Ehrenchefchen
Mitarbeiter
#21
Ich weiß nicht, wer die Lampen damals gekauft hat. Quelle war nur ein Abnehmer.

Auf die Beispiele bin ich gespannt. Zumal ja - genau zum richtigen Zeitpunkt - das IPCC die Kristallkugel geworfen hat. Letztlich auch was, was uns im Hobby bewegt oder in den nächsten Jahren bewegen wird. Die uns interessierenden Dinge liegen meist nicht vor der Haustür. Unsere Arbeitsplätze auch immer weniger.

Gruß

Dieter
 
#22
Nachdem sich hier nun längere Zeit nichts getan hat...

Ich habe gerade das Buch "Das Medien Monopol" fertig gelesen.
Manches ist etwas umständlich formuliert aber im Kern trifft es schon die Sache.
Eigentlich dreht sich alles nur um Geld. Da spielen Staaten, Politiker , der einzelne Mensch keine Rolle mehr.
Alles ist in klare Hirarchien unterteilt die unterste Stufe "darf" arbeiten, wo ist ganz egal. Das ist die breite Masse, dann folgt eine Klasse der "Verwaltung" - nur in wessen Namen und Auftrag eigentlich verwaltet wird, kommt nie zur Geltung. Oben ist dann eine kleine "Gruppe" die eigentlich die Fäden zieht aber nie irgendwo in Erscheinung treten wird.

Hierein spielt auch das z. B. Glühbirnen kaputt gehen müssen......

Das Kapital verdient nicht an der Arbeit der einzelnen sondern am Konsum aber am meisten an der Verschuldung.
Man braucht kein Konto bei einer Bank, man braucht nicht ständig neue DVD Anlagen, Telefone. andere Telefontarife, man braucht keinen Überziehungskredit usw ...usw....
Dort liegen die Hintergründe. Hier sind auch Religionen völlig unwichtig!!!
Aber wichtig sind Konflikte und daraus resultierende Kriege. Egal ob die Soldaten im "eigenen Feuer" umkommen oder ob Serben, Kroaten, Afgahnen, BW - Soldaten, Iraker, Kubaner um´s Leben kommen - man verdient!!!!
Wichtig ist auch eine "Federal reserv bank" eine "Bundesbank" und eine "Europ. Zentralbank" -- wichtiger ist aber wem die eigentlich gehören und wer die Kredite tilgen darf die z.B. Deutschland von der "Bundes"bank gewährt werden.....

Noch Fragen wer verdient......

uwe
 
R

Räppold

Guest
#23
geo-tec hat geschrieben:
..........
Aber wichtig sind Konflikte und daraus resultierende Kriege. Egal ob die Soldaten im "eigenen Feuer" umkommen oder ob Serben, Kroaten, Afgahnen, BW - Soldaten, Iraker, Kubaner um´s Leben kommen - man verdient!!!!
Wichtig ist auch eine "Federal reserv bank" eine "Bundesbank" und eine "Europ. Zentralbank" -- wichtiger ist aber wem die eigentlich gehören und wer die Kredite tilgen darf die z.B. Deutschland von der "Bundes"bank gewährt werden.....

Noch Fragen wer verdient......

uwe
Hallo Uwe,
ich gebe Dir vollkommen recht, aber leider war es schon immer so und wird auch immer so bleiben. Ein kluger Kopf (könnte vielleicht Bismarck gewesen sein???) sagte einmal: "Der Krieg ist der Vater aller Dinge!" Und er hat recht, wenn ich mir den damaligen Aufschwung nach dem Krieg in der alten BRD betrachte (wir sind 51 "übersiedelt"). Hier war durch die Demontage der Siegermächte der alte "Schrott" weg und Neues musste geschaffen werden und dies war viel effektiver als die alten Vorrichtungen - dazu freie Marktwirtschaft und schon lief der "Laden", im Gegensatz zur damaligen Ostzone, die immer weiter von den "Freunden" ausgebeutet wurde.
Gruß Jürgen
 
I

Ingwer

Guest
#24
Geld

Ich gehöre ja nun nicht zur Schicht der Oberklasse. Ob nun Verschwörung oder nicht....Fakt ist in jedem Fall: Würde ich dazugehören, würde ich meinen Einflussbereich (also Macht + etc.) zu schützen wissen.
Daraus resultiert ja alles Nachfolgende.

Nicht Alles, was sich im Schlepptau dieser Abfolge ereignet, muss meine Zustimmung finden.

Träumer sind all Jene, die glauben, dass die Reichen die Armen fragen, was
sie tun dürfen !!!

Zudem gibt es kein anderes, besseres Modell, als den Kapitalismus.

Gesell vielleicht ??? Okay. Nur das werden die Mächtigen zu verhindern wissen !

Was nun, kluge Leute........
 
H

hebbel

Guest
#25
@Jürgen
Ah, eine Wortmeldung aus unserer Pflege Coburg in Franken... :p

„Krieg ist aller (Dinge) Vater, aller (Dinge) König..."
Das Zitat stammt eigentlich von Heraklit, ist also ca. 2.500 Jahre alt und wird genauso lange
in eine bestimmte Richtung hin einseitig interpretiert.
Er beschrieb damit die Einheit der Gegensätze (Gegensatzpaare), die einander bedingen und durch ihre Gegensätzlichkeit Neues hervorbringen. Feuer/Wasser Geburt/Tod, Tag/Nacht aber auch Krieg/Frieden.
Diese Gegensätze sind im ständigen Widerstreit, denn "alles fließt".
Die Einheit des Gegensätzlichen beschreibt er mit dem Gleichnis vom Fluß, der ständig seine Wasser austauscht, sich also ständig wandelt, obwohl es derselbe Fluß ist. Also ein echtes Paradoxon.
Das Gegensatzpaar Krieg/Frieden wird in den Interpretationen überbeansprucht und rückt dabei in die gefährliche Nähe eines "Naturgesetzes".

@Ingwer
Zitat: "Träumer sind all Jene, die glauben, dass die Reichen die Armen fragen, was
sie tun dürfen !!!
Zudem gibt es kein anderes, besseres Modell, als den Kapitalismus."


Doch, gibt es: Sozialismus für die Reichen und Kapitalismus für die Armen.

Wie es funktioniert? Von einem US-Parketthändler an Warenterminbörsen berichtet:

Eine Großbank und/oder die FED (weiß ich nicht mehr aus dem Kopf) begaben Anleihen auf den mexikanschen Peso, obwohl jeder Eingeweihte "wußte", das dies ein heißes Eisen ist.
Abesichert wurden diese Anleihen durch den Staat. Die Verzinsung war auf Grund des Risikos (schwächelnder Peso) marktüblich höher, obwohl doch durch die Bürgschaft des Staates alles abgedeckt war.
Wie es sich "gehört", kamen diese Anleihen in 100.000er Stückelung auf den Markt (Man musste also mind. 100.000 $ haben, um einen Anteilsschein zu erwerben).

Wie nicht anders zu erwarten, wurde der mexikanschen Peso notleidend.
Die Anleihen plus Zinsen wurden in der Folge mittels Steuerzahlerknete zurückbezahlt. So funktioniert das.
Keine Verschwörung, aber bei bestimmten Spielchen ist Otto-Normalverbraucher außen vor.
Bei der Übernahme der DDR-Banken hat man ein gleichgelagertes Spielchen der Umlenkung von Steuerzahlerknete veranstaltet.

Mal etwas sarkastisch:
"Wir haben gottlob einen Rechtsstaat. Aber leider ist er nicht identisch mit dem Gebiet der Bundesrepublik Deutschland."
Johannes Gross (Capital Nr. 1/1994)

Gruß
Dieter
 
#26
... und irgendwann kam dann die sogen. "Wende" von der alle dachten jetzt ist Deutschland wieder eins jetzt geht es aufwärts - aber das interessierte doch keinen. In Mitteldeutschland gab es keine ausgeprägte Zinswirtschaft.
demzufolge war dieser Teil Deutschlands unerreichbar für Bankgeschäfte, Vorfinanzierungen - hier gab es meist Bardageschäfte.Die meisten Häuser die hier stande, die Grundstücke waren doch zu etwa 90% schuldenfrei.
Nein nein - so verdient man kein Geld. da kamen erst mal solche Begriffe wie Ratenkauf, Leasing usw, usw auf. Anfangs als alle noch Arbeit hatten funktionierte das auch. Aber als dann das Geld immer weniger wurde, wurden auch Raten usw für viele zu viel aber gezahlt werden mußten sie......
Das System funktioniert nur wenn Banken am Zins uns Zinseszins verdienen und die breite masse die Last trägt.
Die meisten überblicken doch gar nicht mehr wieviel Raten und Zinsen sie monatlich zahlen. Das Resultat - im letzten jahr stiegen die Privatinsolvenzen vor die Firmeninsolvenzen.
Aber da hängt auch eine ganze "Industrie" dran Richter, Rechtspfleger, Anwälte. Gerichtvollzieher - das sind boomende "Gewerke".

Das hat alles eigentlich nichts mit Verschwörungstheorie zu tun sondern ist das reale Lben, aber kaum jemand denkt noch darüber nach.
Die Marktwirtschaft oder der sogen. Kapitalismus ist sicher nicht das schlechteste was es gibt - so wir ihn denn dann auch hätten Das was hier momnetan läuft ist "Sozialismus light", das hat nichts mehr mit der Bunten Republik von 1989 zu tun. Kein Land der Welt reglementiert und verordnet seinen Bürger ein solches "vorgekautes" Leben wie Deutschland. Seht euch doch mal das Steuerrecht- oder das Strafrecht an. Wer braucht so etwas?????????????????????
Wer verdient daran?
Wozu brauche ich eine Mehrwertsteuer?
Wozu zahlt der Selbständige eine "Umsatzsteuer"?
Wozu verbietet der Staat seinem mündigen Bürger das Rauchen- bei Strafe?
Wozu gibt es Ökosteuern, GEZ, Grundsteuern......????
Wozu zahlt der Bürger Straßenausbaugebühren, Kanalanschlußgebühren wenn er doch schon Steuern auf sein Einkommen zahlt?


Das könnte ich noch seitenweise weiterführen!!

Einfach mal darüber nachdenken......

uwe
 

SuR

... wie immer keine Zeit ...
Mitarbeiter
#27
uwe,

sorry, aber da geht mir jetzt ein bissl der Hut hoch.

Wer sich von anderen Leute Geld leiht, muss dies auch zurückbezahlen.
Das war schon immer so, auch in Thüringen, auch vor der Wende.

Man muss sich VORHER überlegen, ob man sich das leisten kann / leisten möchte. Wie bei so vielen Sachen im Leben.
Wenn nein, dann muss man eben die Pfoten davon lassen.


Und zu Deinen ganzen Steuer-, Abgaben- und Gebührenarten: das hat was mit "sozialer Gerechtigkeit" der Lastenverteilung zu tun. ;) Dumm nur, wenn es einen von allen Seiten trifft. :D
 
#28
Sicher -wer sich Geld borgt oder einen Ratenkauf eingeht, muß auch zurück zahlen. Das ist mir bewußt und darum geht es auch nicht.
Aber in meinen Augen lebt die gegenwärtige Gesellschaft nur noch von Zinsen und nochmal Zinsen. Das fängt beim kleinen Arbeitnehmer an und hört leider bei unseren ach so sorgenvollen Politikern auf die unser aller Geld verplembern und dann immer von einer "Neuverschuldung" des Staates sprechen.

Die von mir erwähnten Zwangsabgaben haben nichts mit einem gesunden Steuersystem zu tun, mit sozialer Gerechtigkeit schon gar nicht und sämtliche Lasten werden seit Jahren nur noch in eine Richtung verteilt.......
Das hat auch nichts mit Schwarzmalerei zu tun sondern etwas mit Realität - Augen auf im Straßenverkehr......

Den Politikern tut es nicht weh wenn der Sprit 5,- T€ und mehr kostet, Dir Florian und mir vielleicht auch nicht, aber der breiten Masse die jeden Tag an die Arbeit fahren müssen da sie keine Alternative in Form v. Bussen und Bahnen haben, die die meisten Steuern erwirtschaften denen tu es sehr weh, da ihre Löhne nicht mehr ansteigen werden.
... und wenn dann eine Rechnung für Straßenausbau und Kanalanschluß in Höhe v. 17000 - 20000 T€ ins Haus kommt - was passiert dann.
Dann nimmst Du eine Hypothek auf Dein Haus auf (abkaufen tut es Dir sowieso keiner mehr) und die zahlst Du neben der ersten Hypothek schön brav die nächsten 15 jahre ab.... und schon bist Du in der Zinsfalle... und jetzt Flori setz Deinen Hut wieder auf...................


uwe
 
M

Mattzz

Guest
#29
SuR hat geschrieben:
...Wer sich von anderen Leute Geld leiht, muss dies auch zurückbezahlen. Das war schon immer so, auch in Thüringen, auch vor der Wende...
Völlig richtig, Kreditwirtschaft ist ja auch in Ordnung, wenn und solange sie in notwendigem und somit vernünftigem Rahmen stattfindet. Wenn daraus aber ein ausufernder Wirtschaftszweig zum Selbstzweck wird, in dem außer künstlicher Geldvermehrung keine wirklich gegenständliche Wertschöpfung mehr erfolgt, ist eine kritische Grenze erreicht. Ich denke, dies hat Uwe in etwa gemeint...

SuR hat geschrieben:
Man muss sich VORHER überlegen, ob man...
Auch meine Devise, aber damit sind wir offensichtlich in der Minderheit. Die Schuldenstatistik spricht da eine eindeutige Sprache. Und daß dies so ist, hat ja Ursachen...

@uwe
Stichwort Steuern, Abgaben usw.:
Klar ist es immer bitter für den, der zur Kasse 'gebeten' wird. Aber auf welche andere Weise sollte sonst ein sozialer Lastenausgleich erfolgen, ohne den eine Gesellschaft nicht funktionieren kann. Das manche dieser Lasten der Sache nach unlogisch sind, andere wiederum im bürokratischen Sumpf versickern, ist eine unerfreuliche Begleiterscheinung, ändert aber Nichts am Grundgedanken des Ausgleichs. Es fallen nun mal allgemeine Kosten an, die auch von der Allgemeinheit zu tragen sind. Und tatsächlich sind die Zahlenden ja die, die es können (wenn vlt. auch widerstrebend), denn bei denen, die es nicht können ist ja Nichts zu holen... ;)

Mattzz
 
H

hebbel

Guest
#30
Da hat der Autor wohl recht. :D Bezugnehmend auf die in Kürze erfolgende Veröffentlichung von Dokumenten über unidentifizierte Flugobjekte durch die britische Regierung:

Quelle: Spiegel Online

"Das wenig überraschende Ergebnis: Es gibt Ufos - allerdings nur als Resultat natürlicher Phänomene oder menschlichen Treibens. Auch aus französischen Ufo-Dateien ist bisher kein schlagender Beweis für außerirdische Besucher bekannt geworden.

Verschwörungstheoretiker dürfte das kaum entmutigen. Sollten sie keine Spur eines Aliens in den DI55-Dokumenten finden, werden sie die britische Regierung erneut der Verschleierung beschuldigen und die Archiv-Öffnung als Ablenkungsmanöver anprangern."


Ganzer Artikel

Gruß
Dieter
 
M

Maehler

Guest
#31
Was bei den Verschwörungstheorien und Pseudowissenschaft noch fehlt ist "Orgon". Nichts dramatisches, weil es in der breiten Öffentlichkeit nicht besonders bekannt ist, aber immerhin interessant.

Hier hatte damals "Wilhelm Reich" (so bei Wikipedia zu finden) seine Theorie der freien Energiesammlung aufgestellt und einen Orgonakkumulator zur Heilung Kranker eingesetzt. Ebenso hatte er ein Konzept für einen Orgongenerator, mit dem man angeblich Energie hätte erzeugen können. Als Reich vor den Nazis mehr oder weniger nach Amerika geflüchtet ist, wo er passenderweise zuvor einen Auftrag erhalten hatte, wurden seine Werke, in denen das Wort Orgon vorkam, verbrannt und verboten.

So etwas sollte auch zu denken geben
 
#32
freie Energie ist ja eine Tautologie, Energie ist ja die Faehigkeit Arbeit zu verrichten, also per Definition frei (verfuegbar).
Der Begriff Verschwoerunstheorie ist mir zu verschwommen, er sagt eigentlich garnichts. Natuerlich planen Menschen, eine Auspraegung der Planung ist halt die Verschwoerung. (lobbyismus eine andere Art)
 
I

Ingwer

Guest
#33
Ich frage mich, was sollen solche Begriffe wie Verschwörungstheorie oder
Pseudowissenschaft eigentlich ?

Es gibt und gab ewig Verschwörungen gegen oder für Irgendetwas. Die Einen hatten Erfolg und die Anderen nicht. Zudem: Pseudowissenschaft und/oder
Freie Energie...............:D

Jedes Handy, welches im Gebrauch ist, lebt von Energieübertragung aus der Natur. Dazu kommen noch viele anderen Dinge, welche in der Natur frei vorkommen, welche zum Nutzen des Menschen oder zum Schaden der Natur herangezogen werden !

Manche Leute wissen nicht, wovon sie reden !
 
S

steinchen

Guest
#34
Bedeutung

Hallo, alle zusammen,

pseud kommt aus dem Griechischen und heißt "falsch".
Und nehmen wir an, das Wort Pseudowissenschaft steht im neuesten Duden (in meinem steht es nicht) und ebenso Verschwörungstheorie (hab nur Verschwörung gefunden) - dann würde ich schon gern wissen, was das eine mit dem anderen zu tun hat?
Oder hab ich wieder mal was falsch verstanden?

Gruß Steinchen
 
H

hebbel

Guest
#36
Konstruktion der Wirklichkeit :D

Ein Mann Klatscht alle zehn Sekunden in die Hände. Nach dem Grund für dieses merkwürdige Verhalten befragt, erklärt er: „Um die Flugscheiben zu verscheuchen.“ Auf den Hinweis, es gebe hier doch gar keine Flugscheiben, antwortet der Mann: „Na, also! Sehen Sie?“

Frei nach Paul Watzlawick.

Gruß
Dieter
 
I

Ingwer

Guest
#37
Der Begriff "Pseudo" ist von etablierten Wissenschaftlern geprägt worden, um die Konkurrenz oder die Anderen als falsch abzustempeln !
Dies, um die Einzigartigkeit, Unfehlbarkeit und/oder Erhabenheit der etablierten Lehre festzustellen.

Dabei kommen die Fälscher oft aus deren Reihen und gefeierte Theorien fallen samt Herstellern in's Uferlose !!!
So geschehen mit dem "Piltdown Man" und zahlreichen Anderen. Man muss nur suchen und wird fündig. Ob hier der "liebe" Einstein auch dabei ist ?

Zudem waren gerade die Erfinder oder die Genialen oft gerade die Verteufelten
oder Verrückten ! :D

Steinchen: Liebe Grüsse !
 
H

hebbel

Guest
#38
Das hatten wir aber schon mal hier im Fred, daß wenn die Begriffe "Pseudo"wissenschaft und "Verschwörungs"theorie nicht hinreichend begründet zum Zweck der Wertung und Ausschließung verwendet werden, dies kritisch gesehen werden muß. Beide Begriffe sind mit der Zeit semantisch immer negativer besetzt worden und daher sehr problematisch.
Aber was hat das mit der Kritik an den Verfassern gewisser "Hypothesen" und den zugehörigen "Beweisführungen" zu tun, die sich nicht um die Gesetze der Logik scheren?

p.s.
Der Einstein hat doch Reichs Orgonakku auf dessen Bitten hin untersucht...:)

Gruß
Dieter
 
S

steinchen

Guest
#39
Thesen

Hi,

die Antwort auf die Frage von Dieter würde mich auch interessieren. Hab mich nur nicht getraut, noch mal zu fragen.
Manchmal habe ich den Eindruck, dass ich in einem philosophischen Nachhilfekurs gelandet bin. Spätestens dann muss ich passen. Aber wie ich Euch kenne, habt Ihr Verständnis dafür.

Gruß Steinchen
 
H

hebbel

Guest
#40
Na soo schlimm ist es auch wieder nicht. Was sagt uns denn die Behauptung der erfolgreichen Flugscheibenvertreibung des Händeklatschers über die Existenz von Flugscheiben? Er "entzieht" sie ja ständig nach seiner Behauptung der Wahrnehmung des Beobachters, sodaß wir uns nicht von ihrer Existenz überzeugen können. Wir könnten an die Existenz von Flugscheiben glauben, denn in sich ist das Ergebnis seiner Behauptung logisch. Weshalb sollte er es sonst tun? :) Aber wir könnten dahingehend zweifeln, ob er überhaupt etwas "vertreibt" und uns fällt noch ein, daß er ja irgend wann mit der "Vertreiberei" angefangen haben muß. Dann fällt uns noch auf, daß seine Behauptung der Vertreibung (wahrer logischer Schluß) nach den Gesetzen der Logik nur dann wahr ist, wenn Flugscheiben existieren (notwendige wahre Voraussetzung). Können wir aus seiner Behauptung wirklich auf die Existenz von Flugscheiben schließen? Wohl kaum. Wir können die notwendige wahre Voraussetzung für den wahren, richtigen Schluß nicht prüfen, sie wird uns sogar aktiv durch eine Konstruktion von Wahrheit entzogen. Mit dieser Behauptung geht es nicht. -> Da stinkt was. :)
Und hier beginnt die Analogie zu einem geliebten Teil der UFO-Verschwörungstheorie. Dort entziehen Nachrichtendienste, Militärs und Regierungen durch Geheimhaltung ("Händeklatschen") den Befürwortern der Existenz laufend den Zugriff auf Beweismaterial. -> Da stinkt was, sagen die Protagonisten. :) Indem die angesprochenen Institutionen dies tun, "vertreiben" sie quasi die Ufos. Das sie aber ständig in die Hände klatschen (fortwährende Geheimhaltung), gilt den Protagonisten als Beweis für die Existenz. Weshalb sollten sie es denn sonst tun? Auch eine Konstruktion von Wahrheit. Hier gilt das aktive "Vertreiben" als Beweis ("logischer" Schluß) und die notwendige Prämisse (notwendige wahre Voraussetzung) wird quasi dem Beweis entnommen. -> Jetzt stinkt's mir. :) Das ist übrigens tatsächlich eine paranoide Verhaltensweise, wobei man nicht gleich an klinische Wertigkeit, "Hau" und "Idiot" denken :), sondern die Aufmerksamkeit dem Zirkelschluß schenken sollte. Ebenso wird die Notwendigkeit der Geheimhaltung durch die Protagonisten selbst inbrünstig genährt, schreibt man diesen Geräten doch Flugleistungen zu, die die bisher bekannter Fluggeräte bei weitem übertreffen.

Traue also keinem, dem die Ufos, durch was auch immer, abhanden gekommen sind. :D Nee, da müssen schon ganz andere Prämissen her, an denen sich die Existenz beweisen ließe.

Gruß
Dieter
 
Oben