Pipeline Wien - Raudnitz

josef

Administrator
Mitarbeiter
#1
Bei Recherchen bezüglich Ölraffinerien, Tanklager usw. stieß ich auf eine "Weißproduktenrohrleitung" von Wien, WIFO-Tanklager Lobau zum WIFO-Tanklager Raudnitz/Elbe (heute Tschechien => Roudnice n. Labe). Diese Pipeline mit NW 300 wurde ab 1943 mit dem Ziel Weißprodukte (Benzine, Diesel...) der Erdölindustrie aus den Raffinerien in und um Wien vom Lager Lobau => Donau, zum Lager Raudnitz => Elbe, zu transportieren.

Weiß jemand, ob diese Leitung bis bzw. noch vor Kriegsende zur Gänze fertiggestellt wurde? Der Abschnitt Wien/Lobau - tschechische Grenze bei Laa a.d. Thaya (78 km) war fertig. Dieser Teil wurde nach Kriegsende von der unter sowjetischer Verwaltung stehenden SMV (=> "Sowjetische Mineralölverwaltung" => Vorgängerfirma der nach dem Staatsvertrag 1955 entstandenen ÖMV, heute OMV) zum Transport von Rohöl (Schwarzprodukte...) aus dem Zistersdorfer-Neusiedler Revier nach Wien verwendet. Interessant wäre auch, was mit dem verbliebenen tschechischen Abschnitt geschehen ist...

lg
josef
 
Zuletzt bearbeitet:

SuR

... wie immer keine Zeit ...
Mitarbeiter
#7
Auch von mir ein dickes Danke schön!

Ich war schon länger nicht mehr auf dieser Website. Da hat sich ja einiges getan ... :eek: :plumps:
 
L

leo56

Guest
#8
Wien - Raudnitz

Bei Recherchen bezüglich Ölraffinerien, Tanklager usw. stieß ich auf eine "Weißproduktenrohrleitung" von Wien, WIFO-Tanklager Lobau zum WIFO-Tanklager Raudnitz/Elbe (heute Tschechien => Roudnice n. Labe). Diese Pipeline mit NW 300 wurde ab 1943 mit dem Ziel Weißprodukte (Benzine, Diesel...) der Erdölindustrie aus den Raffinerien in und um Wien vom Lager Lobau => Donau, zum Lager Raudnitz => Elbe, zu transportieren.

Weiß jemand, ob diese Leitung bis bzw. noch vor Kriegsende zur Gänze fertiggestellt wurde? Der Abschnitt Wien/Lobau - tschechische Grenze bei Laa a.d. Thaya (78 km) war fertig. Dieser Teil wurde nach Kriegsende von der unter sowjetischer Verwaltung stehenden SMV (=> "Sowjetische Mineralölverwaltung" => Vorgängerfirma der nach dem Staatsvertrag 1955 entstandenen ÖMV, heute OMV) zum Transport von Rohöl (Schwarzprodukte...) aus dem Zistersdorfer-Neusiedler Revier nach Wien verwendet. Interessant wäre auch, was mit dem verbliebenen tschechischen Abschnitt geschehen ist...

lg
josef
Hallo Josef

Ich bin durch Zufall auf dieses Forum gestossen und möchte auch etwas loswerden. Die Leitung Auersthal -Raudnitz (in Österreich bis Laa an der Thaya) wurde in den letzten Kiegsjahren als Rohölleitung gebaut, wurde aber nie benützt. Sie wurde 1959 zum Transport von Erdgas aus dem neu erschlossenen Feld Wildendürnbach reaktiviert. Sie ist bis heute in Betrieb, lediglich kleine Teilstücke in den neuen Siedlungen der Ortschaften wurden erneuert (Auersthal, Bad Pirawarth, Ladendorf, Gnadendorf). Die Leitung
ist fast nicht korrodiert, obwohl sie nicht so geschützt ist wie heutige Pipelines.
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#9
Hallo Leo,
zuerst einmal ein herzliches Willkommen im Forum!
Besten Dank für die Infos, interessant wäre, was mit dem Teilstück auf CZ-Gebiet geschehen ist?

lg
josef
 
Oben