Flugzeugunglück in Wien 1955

H

Harald 41

Guest
#1
Am 10 Oktober 1955 kollidiert ein Maschine der Convair CV-340-58, der jugoslawische Fluggesellschaft Jat beim Anflug auf den Flughafen Wien-Schwechat.
Beim Absturz kamen Sieben der 29 Passagiere ums Leben.

http://de.wikipedia.org/wiki/Flugunfall_auf_dem_Leopoldsberg_von_1955

http://www.zur-wurst.at/index.php?o...ugkatastrophe&catid=204:ereignisse&Itemid=465

Heute erinnert nur mehr eine Gedenktafel an das Unglück.

http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_...dsberg_-_Flugzeugkatastrophe,_Gedenkstein.JPG

LG Harry
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#4
Flugzeugzusammenstoß über Wien - 16. Mai 1964

Und irgendwann ist im 7.bezirk ein Flugzeug abgestürzt
Flugzeugzusammenstoß über Wien

Am Pfingstsamstag, 16. Mai 1964 um 15:05 Uhr, kam es über dem verbauten Wiener Stadtgebiet der Bezirke Neubau und Josefstadt zu einem Flugzeugzusammenstoß zwischen zwei Kleinflugzeugen. Als wahrscheinlicher Auslöser des Flugunfalls wurde ein sogenannter „Begrüßung-Unfug“ angenommen, bei dem mindestens einer der Piloten mit seinem Flugzeug auf das andere zur „Begrüßung“ zufliegt. Alle sieben Insassen der beiden Maschinen konnten an den beiden Absturzorten nur noch tot geborgen werden:

An Bord der beteiligten sechssitzigen Cessna befanden sich der Pilot, der mit seinen zahlenden Fluggästen vom Flughafen Schwechat zu einem Rundflug über Wien gestartet war. Mit an Bord war ein junges Ehepaar; ein verwitwete Frau, die ihrem Verwandtenbesuch aus der Steiermark mit Besichtigung des neuen Flughafens und mit einem Rundflug über Wien etwas Besonderes bieten wollte, sowie der mitfliegende Ehemann ihrer Nichte. Letztere und deren beiden befreundetes Ehepaar blieben wegen der Flugangst der Nichte am Boden, was den drei Personen das Leben rettete. An Bord des zweiten Flugzeugs, einer Piper des Aero Club Aspern, waren der Pilot und dessen Bekannter als Fluggast, die um 14:52 Uhr vom Flughafen Aspern mit ihrer Maschine zu einem sogenannten Freiflug – maximal 30 Minuten im Umkreis von 30 Kilometern – gestartet waren.

Die Cessna stürzte nach dem Zusammenstoß sofort ab, fiel erst in ein Eckhaus der Neubaugasse – das dabei schwer beschädigt wurde – und zerschellte schließlich auf der Kreuzung Mondscheingasse-Neubaugasse. Teile der Maschine kamen im näheren Umkreis auf mehreren Gebäuden zu liegen. Ein Teil des Motors flog in die Wohnung einer Bewohnerin, die von den Trümmern verletzt wurde. Mehrere Personen, darunter auch Schauspieler der an der Absturzstelle angesiedelten Löwingerbühne, die sich während oder noch knapp vorher im Absturzbereich aufhielten, blieben unverletzt. Die Piper wurde bei dem Zusammenstoß an den Tragflächen beschädigt und stürzte daraufhin trudelnd in einen Innenhof eines Hauses in der Josefstädter Straße, in unmittelbarer Nähe des Theaters in der Josefstadt. Im zum Innenhof benachbarten Hofgarten hielten sich zu diesem Zeitpunkt ein Mann mit seinem fünfjährigen Sohn und seinem Schwiegervater auf. Sie blieben, obwohl nur wenige Meter vom Absturzort entfernt, unverletzt.

Der Torposten der Rathauswache des nahegelegen Rathaus hatte den Unfall beobachtet, sofort den Bürgermeister Jonas und die Telefonzentrale informiert. Damit waren nicht kurze Zeit später bereits die Einsatzkräfte am Ort, sondern ebenfalls wenige Minuten nach dem Unfall auch der Bürgermeister.
Quelle: Artikel aus http://de.wikipedia.org/wiki/Luftfahrt_in_Österreich#Flugzeugzusammensto.C3.9F_.C3.BCber_Wien
 
Oben