Flugplatz Wiener Neustadt West - 2018 Austragungsort für "Red Bull Air Race"

josef

Administrator
Mitarbeiter
#1


Wiener Neustadt im Rennen um Air Race
Das Red Bull Air Race kehrt zurück nach Österreich. Als Austragungsort kommt das Flugfeld in Wiener Neustadt in Frage. In den nächsten Wochen werden aber auch drei andere Standorte außerhalb Niederösterreichs geprüft.
50.000 Besucher werden am 15. und 16. September erwartet, sollte Wiener Neustadt den Zuschlag für das Red Bull Air Race erhalten. Noch sind aber einige Fragen offen, vor allem rechtliche, verweist Lukas Leitner von der Marketingagentur Cayenne auf ein internes Auswahlverfahren.

Flugbetrieb bereits genehmigt
Leitner rechnet bis Anfang Mai mit einer Entscheidung, „wobei Niederösterreich für derartige Veranstaltungen immer eine gute Adresse ist.“ Für den Standort Wiener Neustadt spricht, dass es eine Genehmigung für den Flugbetrieb gibt und die Flugzeuge nicht über bebautes Gebiet fliegen würden.

Durch die Nähe zum Airfield Spitzerberg (Bezirk Bruck an der Leitha) könnten sich die Teilnehmer dort außerdem in Ruhe vorbereiten. „Der reguläre Flugbetrieb in Wiener Neustadt wäre damit nur von Freitag bis zur Abreise am Sonntag beeinträchtigt“, so Leitner.


APA/Barbara Gindl
Das Red Bull Air Race gehört zu den spektakulärsten Motorsportserien

Die Werbung für Niederösterreich wäre jedenfalls enorm: Das Air Race wird von mehr als 100 Fernsehsendern weltweit übertragen. Dazu kommen erfahrungsgemäß Tausende Nächtigungen alleine durch den Tross der Motorsportserie.

Rennen dauerhaft in Österreich
Das Red Bull Air Race umfasst acht Rennen, die vor allem in Europa, Asien und Amerika ausgetragen werden. Laut Leitner will man eines der acht Rennen nicht nur 2018, sondern auch in den Jahren danach nach Österreich holen.

Gernot Rohrhofer, noe.ORF.at

Links:
Publiziert am 06.04.2018
Wiener Neustadt im Rennen um Air Race
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#2
Red Bull Air Race erstmals in Wiener Neustadt
Das Red Bull Air Race kehrt nach Österreich zurück. Nach drei Gastspielen auf dem Red Bull Ring in der Steiermark (2014 bis 2016) ist die Flugsportserie in diesem Jahr erstmals in Wiener Neustadt zu erleben (15./16. September).

Wiener Neustadt wird der sechste Stopp der Weltmeisterschaft 2018 sein, erläuterte Erich Wolf, General Manager der Red Bull Air Race GmbH, am Donnerstag bei einem Pressegespräch in Wien. Die Serie habe 300 Millionen Fans weltweit und sei bisher mit mehr als 80 Rennen in 24 Ländern auf vier Kontinenten zu Gast gewesen. Nur Afrika fehle. Mit Wiener Neustadt und dem Militärflugplatz komme man an einen „luftfahrtgeschichtlichen Ort“. Grundsätzlich sei die Veranstaltung für 2018 vorgesehen, sagte Wolf. Die Vorbereitungen für Folgejahre in Wiener Neustadt würden jedoch laufen.

Wiener Neustadt als „Wiege der Luftfahrtgeschichte“
Das Red Bull Air Race sei ein „Event der Superlative“ und „weltweit bekannt“, betonte Niederösterreichs Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (ÖVP). „Wir gehen von 30.000 bis 50.000 Besuchern im September aus.“


Cayenne Media Contacta/Marschik

Das Red Bull Air Race kehrt nach Österreich zurück: Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, Bürgermeister Klaus Schneeberger und Red Bull Air Race General Manager Erich Wolf (v.l.)

Bürgermeister Klaus Schneeberger (ÖVP) sprach von der „Formel 1 der Fliegerei“, die zu Gast sein wird. Er erinnerte zudem daran, dass Wiener Neustadt mit dem 1909 gegründeten Flugfeld auch eine „Wiege der Luftfahrtgeschichte“ sei. Nicht zuletzt sehe er das Red Bull Air Race als „Vorbote der Landesausstellung 2019“, die unter dem Motto „Welt in Bewegung“ stehe „und insbesondere auch die Luftfahrtgeschichte unserer Stadt in den Mittelpunkt stellen wird“.

Der tschechische Pilot Martin Sonka, Vizeweltmeister 2017, freute sich bei dem Pressegespräch auf ein Rennen nahe seiner Heimat. Er gehe daher von vielen Fans aus, die aus der Tschechischen Republik anreisen werden.

Das 2003 gegründete Red Bull Air Race ist eine globale Motorsportserie, in der 14 Piloten um den Weltmeistertitel kämpfen. Sie navigieren ihre extrem wendigen Flugzeuge bei Geschwindigkeiten von bis zu 370 km/h und Fliehkräften von über zehn g knapp über dem Boden oder Wasser durch eine mit 25 Meter hohen Pylonen gesteckte Rennstrecke. Seit 2014 ist mit dem Challenger Cup auch eine Nachwuchsklasse im Programm, der in Wiener Neustadt ebenfalls zu erleben sein wird.

Links:
Publiziert am 17.05.2018
http://noe.orf.at/news/stories/2913261/
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#3


Wiener Neustadt rüstet sich für Air Race
Am 15. und 16. September findet die Red Bull Air Race Weltmeisterschaft am Wiener Neustädter Militärflugplatz statt. 40.000 Besucher werden zum Wettfliegen der Rennpiloten erwartet. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren.
Wiener Neustadt ist die sechste von acht Stationen in der Meisterschaft und läutet somit die finale Phase im Bewerb ein. Eröffnet wird das Rennwochenende bei einem „Grand Opening“ mit einer Autogrammstunde am Freitagabend.


ORF

Bis dahin entsteht am alten Militärflugplatz ein riesiges Veranstaltungsgelände. „Es sind seit einer Woche hunderte Leute im Einsatz. Zwei Tribünen stehen schon, die Arbeiten für die Strom- und Wasserleitungen sind abgeschlossen. Wir liegen gut im Zeitplan“, war der lokale Veranstaltungsplaner Wolfgang Übl am Freitag zufrieden.

Für die vier Tribünen liefern Sattelschlepper zirka 15 bis 20 Ladungen an Metall und Material an. „Das bauen wir innerhalb von zehn Tagen intensiver Arbeit mit 30 Männern auf. 6.000 Personen können dann auf den Tribünen Platz nehmen“, beschrieb Produktionsleiter Leo Krempl den Aufwand.

Trainings starten am Freitag
Bei einer Veranstaltung dieser Größe müssen Aspekte wie Sicherheit, Infrastruktur und Naturschutz abgeklärt werden. Karl Hartl betreut die Behördenverfahren: „Eine große Herausforderung war der Verkehr. Wie bringen wir 40.000 Menschen in Wiener Neustadt zur Veranstaltung? Wir haben das mit verschiedenen Zufahrten gelöst.“ Insgesamt müsse man 67 Auflagepunkte erfüllen, damit der Bewerb über die Bühne gehen kann.


Red Bull

Die Strecke in Wiener Neustadt besteht aus fünf Toren, mit jeweils zwei Luftsäulen, und einer Schikane aus drei Pylonen
Am Freitag kommender Woche beginnen die 14 WM-Teilnehmer mit den Trainings. Die Qualifikation für den Hauptbewerb startet am Samstag. Die Piloten fliegen zwei Durchgänge, wobei der bessere davon zählt. Dem Ergebnis nach werden sie am Sonntag in der „Round of 14“ gegeneinander antreten: Der Erste der Qualifikation fliegt gegen den Letzten, der Zweite gegen den Vorletzten usw.

14 Piloten haben noch Chancen auf WM-Titel
Die sieben Sieger und der schnellste Verlierer dieser K.o.-Runden treten dann noch einmal in vier Duellen gegeneinander an. Von 14 Piloten haben noch einige aussichtsreiche Chancen auf den Titel. Michael Goulian (USA) ist derzeit Führender der Gesamtwertung. Hinter ihm liegen der Tscheche Martin Sonka und der US-Amerikaner Matt Hall mit jeweils sechs Punkten Rückstand.

Das 2003 gegründete Red Bull Air Race ist eine internationale Motorsportserie, in der 14 Piloten um den Weltmeistertitel kämpfen. Sie navigieren ihre Flugzeuge bei Geschwindigkeiten von bis zu 370 km/h und knapp über dem Boden oder über Wasser. Dabei wirken Fliehkräfte vom bis zu zehnfachen des eigenen Körpergewichts auf die Piloten ein. Der Parcours der Rennstrecke besteht aus 25 mit Luft befüllten Säulen, die Pylonen genannt werden.

Links:
Publiziert am 07.09.2018
Wiener Neustadt rüstet sich für Air Race
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#4
„Air Race“ in Wr. Neustadt offiziell eröffnet
Erstmals in der 15-jährigen Geschichte findet das „Red Bull Air Race“ in Niederösterreich statt. Bei der Eröffnungsfeier in Wr. Neustadt wurden Freitagabend die Piloten vorgestellt. Sie stellen sich am Samstag dem Qualifying.
Bereits am Freitag gaben die Piloten beim Training einen ersten Vorgeschmack auf das bevorstehende Rennwochenende. Während das Training vom Tschechen Martin Sonka dominiert wurde, werden die Karten am Wochenende neu gemischt. Beim sechsten Saisonstopp der laufenden „Red Bull Air Race“-Weltmeisterschaft steht am Samstag das Qualifying auf dem Programm, am Sonntag folgt dann das Rennen. Unter den Besuchern werden auch zahlreiche prominente Sportler erwartet, darunter etwa Thomas Morgenstern, Michaela Dorfmeister oder auch Benjamin Karl.


ORF / Klaus Fischer
Freitagabend wurden die vierzehn Piloten offiziell vorgestellt

Weltweit 300 Millionen Fans
Im Rahmen der Eröffnungsfeier wurde auch live in die Sendung „Niederösterreich heute“ geschaltet. Erich Wolf, General Manager des „Red Bull Air Race“, sprach von einer „begeisterten Gemeinde“. Das Erfolgsgeheimnis hinter dem Spektakel sei die Faszination des Fliegens. „Weltweit verfolgen etwa 300 Millionen Fans das ‚Red Bull Air Race‘“, so Wolf.

Klaus Schneeberger, Bürgermeister von Wiener Neustadt, sprach von einer „Sensation“, dass der Kunstflugwettbewerb in Wiener Neustadt stattfindet. Dabei zog er auch einen Vergleich zum Erstflug der Etrich-Taube, die vor 108 Jahren in Wr. Neustadt zum ersten Mal abgehoben sei.


Red Bull Content Pool


„Beste Standortwerbung, die es gibt“
„Es gibt keinen schöneren Ort als Wiener Neustadt, das ist die Wiege der Luftfahrt", betonte auch Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner. Außerdem rücke Wiener Neustadt durch das „Air Race“ ins Blickfeld internationaler Berichterstattung, das sei die beste Standortwerbung die es gibt. Mikl-Leitner durfte am Freitag ebenfalls in einer Maschine mitfliegen. Darauf angesprochen, sagte sie: „Mitfliegen war wirklich ultracool.“

Das Qualifying beginnt am Samstag um 16.00 Uhr. Dabei erreichen die Piloten Geschwindigkeiten von bis zu 370 km/h, den Kurs müssen sie möglichst fehlerfrei bewältigen, das heißt ohne die 25 Meter hohen Pylonen zu berühren. Das Rennen geht am Sonntag über die Bühne.

Links:
Publiziert am 14.09.2018





Alle Fotos Red Bull Content Pool

„Air Race“ in Wr. Neustadt offiziell eröffnet
 

josef

Administrator
Mitarbeiter
#5


Air Race: Wiederholung in Wr. Neustadt möglich
Nach dem Red Bull-Air Race am Wochenende in Wiener Neustadt wird schon jetzt über eine Wiederholung nachgedacht. Etwa 40.000 Besucherinnen und Besucher kamen zum Kunstflug-Event nach Wiener Neustadt.
Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner sprach nach dem Wochenende in Wiener Neustadt von einem sensationellen Erfolg und einem Plus für die Region. „Das Air Race schreit nach Wiederholung. Es gibt keinen Ort, der besser geeignet ist als Wiener Neustadt. Es ist die Wiege der Luftfahrt“, so Mikl-Leitner.

Auf die Frage, ob das Air Race erneut nach Wiener Neustadt kommen wird, sagte Wiener Neustadts Bürgermeister Klaus Schneeberger: „Wenn es nach mir geht: Ja. Jetzt werden wir einmal bilanzieren und analysieren und dann entscheiden.“

Entscheidung fällt im Oktober
Analysieren will auch der General Manager des Red Bull-Air Race, Erich Wolf. Er betonte, dass die Entscheidung über den Rennplan 2019 und einen allfälligen Stopp in Wiener Neustadt im Oktober fallen werde. „Vorerst habe ich keinen Widerspruch gefunden“, sagte er auf die Frage, ob etwas gegen eine erneute Austragung in Wiener Neustadt spreche. Nach dem Air Race-Wochenende zeigten sich auch die lokalen Veranstalter zufrieden. Die Gespräche über eine Wiederholung im nächsten Jahr hätten bereits begonnen.

Links:
Publiziert am 17.09.2018
Air Race: Wiederholung in Wr. Neustadt möglich
 
Oben